Große Koalition enttäuscht zur Halbzeitbilanz in Sachen Generationengerechtigkeit

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) zieht eine ernüchternde Halbzeitbilanz für die Große Koalition. „Die Große Koalition hat in den zurückliegenden zwei Jahren vor allem den Stillstand verwaltet, anstatt die Zukunft zu gestalten. Wir haben in den letzten zwei Jahren eine aktive, fordernde junge Generation erlebt, die aber von der Politik kaum wahrgenommen …

weiterlesen →

Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD Baden-Württemberg bezeichnet Abgeordneten-Versorgungswerk als „Umweg“ zu einer solidarischen Rentenversicherung

Am 06.11.2019 will der Landtag eine Neugestaltung seiner eigenen Altersver­sorgung beschließen und auf Vorschlag von Grünen, CDU und SPD einem Ver­sorgungswerk beitreten. Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) traf sich daher am Dienstag, 22.10. zu einem Gespräch mit dem Parla­mentarischen Geschäftsführer der SPD, Reinhold Gall, MdL. In dem Gespräch bezeichnete Herr Gall den …

weiterlesen →

Landtagsdebatte zeigt Nachteile des geplanten Umstiegs auf Abgeordneten-Versorgungswerk auf

Der Landtag hat heute in erster Lesung über eine Neugestaltung seiner eigenen Altersversor¬gung beraten und möchte dem Versorgungswerk der Landtage von Nordrhein-Westfalen und Brandenburg beitreten. Vertreter*innen der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) und des Bündnis für Rentenbeitragszahler und Rentner e.V. (BRR) kritisieren die Pläne und fordern, dass die Abgeordneten das jetzige System beibehalten …

weiterlesen →

SRzG fordert baden-württembergische Abgeordnete zum Verbleib in der gesetzlichen Rentenversicherung auf

Am 09.10.2019 will der Landtag von Baden-Württemberg eine Neugestaltung seiner eigenen Altersversorgung beschließen und einem Versorgungswerk beitreten. Seit Jahrzehnten fordern Verbände – von den Gewerkschaften bis zum VdK –, dass Abgeordnete in die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) einzahlen sollen. „Die Vertreter*innen der Legislative sollten bei ihrer Altersversorgung an die Erfahrungswelt der allermeisten Bürger*innen angekoppelt sein. Dann …

weiterlesen →

Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen enttäuscht über Ergebnis des „Klimakabinetts“

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen zeigt sich enttäuscht über den Entwurf des „Klimakabinetts” der Bundesregierung und fordert endlich Fortschritte in der Klima-, Energie- und Verkehrswende in Deutschland. „Der UN-Generalsekretär hat die Staats- und Regierungschefs nach New York eingeladen, um ambitionierte Klimaschutzbeiträge vorzulegen. Beim Klimagipfel betonte die Bundeskanzlerin die Verantwortung der Industrieländer, dabei schafft …

weiterlesen →

Umdenken für eine zukunftsfähige Politik!

SRzG begrüßt Vorschläge des Sachverständigenrates für Umweltfragen für die Einrichtung eines Generationengerechtigkeits-Rates Obwohl die verheerenden Auswirkungen der Klimakrise schon lange bekannt sind, unternimmt die Politik bisher zu wenig, um dieser entgegenzuwirken. Dabei hängt es von den heute ergriffenen oder unterlassenen Maßnahmen ab, welchen Planeten wir zukünftigen Generationen überlassen. Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen …

weiterlesen →

Handlungsbedarf für die deutsche Regierung! Breites Bündnis deutscher Jugend-NGOs trägt internationale Klimaproteste in die UN-Klimaverhandlungen

Die Wissenschaft schlägt Alarm: Erstmals Temperaturen über 30°C in der Arktis, Hitzewelle in Indien, der aktuelle CO2- Gehalt in der Atmosphäre ist höher als alle Werte der letzten 10 Millionen Jahre. Hagelfall, Starkregen und schwere Stürme in Deutschland. Klimawandel bedingte Extremwetterereignisse nehmen in ihrer Häufigkeit und Intensität spürbar zu. Vor diesem Hintergrund finden derzeit die …

weiterlesen →

Es wird Zeit, die Jungen endlich ernst zu nehmen

Die Ergebnisse der Europawahlen haben eindrucksvoll gezeigt: die Parteien müssen die Jungen endlich ernst nehmen. Während bei der Bundestagswahl die Jüngeren und die Älteren ein ähnliches Wahlergebnis erzielt haben, haben bei der Europawahl vor allem die Volksparteien viele Jüngere Wähler*innen verloren. „Diese Wahl hat gezeigt, dass die Parteien sich schnell den jungen Wähler*innen widmen müssen. …

weiterlesen →

Wahlrechtshürden nicht nur für Betreute abbauen!

Im Bundestag wurde vor kurzem der Antrag „Für die Einführung eines inklusiven Wahlrechts“ der Koalitionsfraktionen angenommen und dadurch der Kreis der Wahlberechtigten erweitert. Zu Beginn dieser Woche entschied das Bundesverfassungsgericht, dass die Neuregelung bereits für die anstehende Europa-Wahl in Kraft treten soll. Allerdings bleibt weiterhin einer wichtigen Gruppe von Deutschen die Mitsprache in der Politik …

weiterlesen →

SRzG begrüßt den Vorstoß von Katarina Barley für ein Wahlalter ab 16 Jahren

Die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Katarina Barley, hat im Zuge der „Fridays for Future“ Proteste eine Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre gefordert. So sollen mehr junge Menschen in den politischen Prozess einbezogen werden. Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) begrüßt diesen Vorstoß der Bundesjustizministerin, fordert aber noch weitere politische Maßnahmen …

weiterlesen →