Oberstes Gericht Kolumbiens verbietet Regenwaldabholzung zum Schutz der Rechte zukünftiger Generationen – SRzG fordert ähnliche Rechtsprechung auch in Deutschland

Die SRzG lobt die bisher einzigartige Entscheidung des obersten kolumbianischen Gerichtshofes, erstmalig den zukünftigen Generationen das Recht auf eine unversehrte Umwelt zuzusichern. In einer Sammelklage forderten 25 Kinder und Jugendliche die kolumbianische Regierung auf, die Lebensgrundlage zukünftiger Generationen besser zu schützen. Konkret bezogen sie sich dabei auf die Abholzung des kolumbianischen Regenwaldes. Die Rodung der …

weiterlesen →

SRzG fordert Koppelung der Altersversorgungsysteme der Parlamentarier aller Bundesländer und des Bundes an die Lebenswirklichkeit der Menschen

Anlässlich des heute von der baden-württembergischen Expertenkommission „Altersversorgung der Abgeordneten“ vorgelegten Berichts spricht sich die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) dafür aus, die Altersversorgung der Parlamentarier des Landtags an die Lebenswirklichkeit der Menschen zu koppeln. Das stützen auch die Teile des Kommissionsberichts, die von den Kommissionsmitgliedern Frenzer-Wolf (DGB) und Krahwinkel (Bund der Steuerzahler) …

weiterlesen →

SRzG begrüßt österreichisches Rauchverbot in Autos mit Kindern

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) begrüßt das Rauchverbot in Autos mit Kindern, das zum 1. Mai in Österreich in Kraft treten wird. Passivrauchen hat gravierende gesundheitliche Folgen für Kinder und Jugendliche. So gut wie jedes menschliche Organ wird durch das Rauchen geschädigt – Schäden, die sich häufig auch auf die nächste Generation …

weiterlesen →

SRzG fordert drei Minister*innen unter 35 Jahren in der nächsten Bundesregierung

Die deutsche Politik ist veraltet. Bundeskabinett, Bundestagsabgeordnete und Parteispitzen, sie alle haben ein auffällig hohes Durchschnittsalter. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey fühlen sich in der Konsequenz mehr als 80 Prozent der 18- bis 29-Jährigen in der Politik nicht ausreichend vertreten. „Insgesamt sind junge Menschen heute kaum noch in der Politik repräsentiert. Weder in der …

weiterlesen →

Koalitionsvertrag 2018: Politik auf Kosten der jungen Generation

Aufbruch, Dynamik und Zusammenhalt, das Anpacken von Problemen und Stecken mutiger Ziele verspricht der von Union und SPD verabschiedete Koalitionsvertrag 2018. Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) kritisiert: Eben diese mutigen Ideen und Visionen für die Zukunft sucht man als junger Mensch im Koalitionsvertrag vergeblich. „In weiten Teilen des neuen Koalitionsvertrags dominieren die …

weiterlesen →

Sondierungsergebnis: Verwaltung des Status Quo statt Aufbruchssignal

Das Sondierungsergebnis von CDU/CSU und SPD weckt keine Hoffnung auf einen Aufbruch in ein moderneres, generationengerechteres Deutschland und Europa. Laut Präambel des Berichts wollen sich die potenziellen Koalitionäre mutige Ziele für die nächsten vier Jahre setzen. „Tatsächlich erinnert das Sondierungspapier stark an den Wahlkampf beider Parteien: In weiten Teilen Verwaltung des Status Quo anstelle mutiger …

weiterlesen →

Nutzen heute, Kosten morgen – SRzG kürt generationenungerechtestes Gesetz

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) prämierte am Dienstag die „Rente mit 63“ mit dem Legislativpreis in der Kategorie „Ungerechtechtes Gesetz für nachrückende Generationen“. Die Jury des Legislativpreises kam zu dem Schluss, dass mit dem milliardenteuren Rentengesetz fast ausschließlich Männer der Jahrgänge 1953-63 profitieren, die bereits über die höchsten Alterseinkommen der Republik verfügen …

weiterlesen →

Liebe Parteien, werdet zukunftsfähig! – Ein Elf-Punkte-Plan

Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Parteiendemokratie, die politischen Parteien sind das Herzstück der deutschen Politik. Aber seit den 1970er Jahren verlieren die etablierten Parteien an Mitgliedern, vor allem weil junge Menschen nicht mehr eintreten. Dabei sind seit der Wahl von Trump, dem Beschluss über den Brexit und dem Erstarken des Rechtspopulismus viele junge Menschen in …

weiterlesen →

SRzG kritisiert Pensionsbeschluss als Skandal und kündigt Prüfung eines Volksantrags an

2008 waren die staatlich alimentierten Pensionen in Baden-Württemberg erfreulicherweise gestrichen worden. Dies war damals allseits begrüßt wor­den, denn vorher hatten die Regierenden einerseits den Regierten in Sonn­tags­reden immer wieder erklärt, dass die staatliche Rente nicht mehr ausrei­che und Privatvorsorge betrieben werden müsse, andererseits hatten sie selbst eine lukrative Staatspension bezogen. Seitdem gibt es für alle …

weiterlesen →

SRzG fordert Acht-Punkte-Plan zur Rentenreform

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen schlägt einen Acht-Punkte-Plan vor, um den Generationenvertrag zu erneuern und die Gesetzliche Rentenversicherung sowie die Riester-Rente generationengerecht zu reformieren: 1. Rentenniveau stabilisieren – aber auch die Beitragssätze! 2. Renteneintrittsalter an Lebenserwartung koppeln 3. Riesterrente reformieren 4. Mindestsicherung stärken 5. Beamte, Selbstständige und Politiker in die Solidargemeinschaft einbeziehen 6. …

weiterlesen →
Seite 1 von 612345...Letzte »