SRzG fordert drei Minister*innen unter 35 Jahren in der nächsten Bundesregierung

Die deutsche Politik ist veraltet. Bundeskabinett, Bundestagsabgeordnete und Parteispitzen, sie alle haben ein auffällig hohes Durchschnittsalter. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey fühlen sich in der Konsequenz mehr als 80 Prozent der 18- bis 29-Jährigen in der Politik nicht ausreichend vertreten. „Insgesamt sind junge Menschen heute kaum noch in der Politik repräsentiert. Weder in der …

weiterlesen →

Koalitionsvertrag 2018: Politik auf Kosten der jungen Generation

Aufbruch, Dynamik und Zusammenhalt, das Anpacken von Problemen und Stecken mutiger Ziele verspricht der von Union und SPD verabschiedete Koalitionsvertrag 2018. Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) kritisiert: Eben diese mutigen Ideen und Visionen für die Zukunft sucht man als junger Mensch im Koalitionsvertrag vergeblich. „In weiten Teilen des neuen Koalitionsvertrags dominieren die …

weiterlesen →

Analyse des Koalitionsvertrags: mangelhaft

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger  Generationen hat zum Start in die neue Legislaturperiode den  Koalitionsvertrag auf seine Zukunftstauglichkeit geprüft. Das Ergebnis: Einige gute Impulse, doch dringend nötige Weichenstellungen zur  Generationengerechtigkeit bleiben aus. Die Kurzanalyse wurde von  Vertretern der Stiftung an den Regierungssprecher Steffen Seibert bei einem  Ideenaustausch übergeben. Der Koalitionsvertrag wurde von der jungen Stiftung …

weiterlesen →