Der Demografiepreis wird von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen gemeinsam mit der britischen Intergenerational Foundation an Nachwuchswissenschaftler/innen verliehen, um junge Forschung über den demografischen Wandel zu fördern. Der Preis wird im zweijährigen Rhythmus zu wechselnden Themen ausgeschrieben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Preis wurde von der Stiftung Apfelbaum inspiriert, die auch das Preisgeld auslobt.

Mit dem Preis fördert die SRzG die gesellschaftliche Diskussion über den demografischen Wandel, es verleiht ihr eine wissenschaftliche Grundlage und zeigt den Entscheidungsträgern Handlungsperspektiven auf. Die SRzG möchte die Zahl der zu diesem Thema geschriebenen Diplomarbeiten und Dissertationen erhöhen, indem sie junge Wissenschaftler an Universitäten frühzeitig auf das Thema aufmerksam macht. Die Intention ist, dass das Interesse an demografischen Themen ein Leben lang bestehen bleiben dürfte, wenn man in jungen Jahren einmal eine Abschlussarbeit darüber geschrieben hat.

Laufender Wettbewerb:
Demografie-Preis 2016/17

Abgeschlossene Wettbewerbe:
Demografie-Preis 2014/15
Demografie-Preis 2012/13

Demografie-Preis 2010/11
Demografie-Preis 2008/09
Demografie-Preis 2006/07