Vorstand

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen wird von einem der jüngsten Stiftungsvorstände geleitet.
Der ehrenamtlich tätige Vorstand vertritt die Stiftung, organisiert Projekte, startet Aktionen und erstellt Positionspapiere. Er verwaltet die Stiftungsgelder und erstellt den jährlichen Stiftungsbericht. Der Vorstand trifft sich mehrmals jährlich, um die Strategie und die Aktionen der Stiftung zu erörtern.


Anna Braam (Vorsitzende und Sprecherin)

geb. 1988, promoviert im Bereich „Nachhaltigkeit demokratischen Entscheidens“ an der Universität Oldenburg. Zuvor absolvierte sie den Masterstudiengang „Professional Public Decision Making“ an der Universität Bremen und widmete sich dort in ihrer Masterarbeit den wissenschaftlichen Grundlagen der Generationengerechtigkeit am Beispiel der nationalen Biodiversitätsstrategie. Den Bachelor Politikwissenschaft studierte Braam an den Universitäten Duisburg-Essen und Turku, Finnland. Braam gründete 2016 das Jugendforum „Next Generation“ im Bremer Übersee-Museum und engagiert sich in der UN-Klimapolitik als Jugend-Delegierte. Zudem ist Braam Mitglied im Jugendbündnis Zukunftsenergie (www.klimadelegation.de) sowie im Nationalen Netzwerk für Nachhaltigen Konsum der Bundesregierung.

Themen: Umwelt- und Klimapolitik, Jugendbeteiligung, Grundlagen der Generationengerechtigkeit, Rente

 

Thomas Betten

geb. 1989, arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Ganzheitliche Bilanzierung des Instituts für Akustik und Bauphysik an der Universität Stuttgart. Dort beschäftigt er sich mit der Quantifizierung von ökologischer Nachhaltigkeit. Thomas hat Energietechnik in Stuttgart, Göteborg und Hamburg studiert und danach zwei Jahre lang in Neuseeland im Bereich der Unternehmensnachhaltigkeit gearbeitet. Für ihn ist nachhaltiges Handeln, unabhängig vom Akteur und Einflussgebiet in letzter Konsequenz immer auch eine Frage der Generationengerechtigkeit.

Themen: Ökologische Nachhaltigkeit, Datengetriebene Technologien, Wohnen und Infrastruktur

 

Carl-Georg Christoph Luft

geb. 1989, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der evidenzbasierten Politikberatung des Leibniz-Instituts für Finanzmarktforschung SAFE und befasst sich als Verhaltensökonom an der Bundeswehr-Universität mit der Optimierung der Altersvorsorgeentscheidungsarchitektur für Millennials, wofür er das Lambsdorff Stipendium der Naumann-Stiftung erhielt und auf Einladung des Nuffield College an der Universität Oxford forschte. Aufgrund seines finanzwirtschaftlichen Fokus an der Universität St Andrews, Goethe Universität Frankfurt und Copenhagen Business School sammelte der Wirtschaftswissenschaftler Erfahrungen in der Finanzindustrie und Unternehmensberatung. Er ist überdies Fellow der Royal Society of Arts.

Themen: Finanzielle Nachhaltigkeit, Rente und Pensionen, demographischer Wandel, Zukunft der Arbeit

 

(c) Brinkhoff-Mögenburg/Leuphana

Dr. Michael Rose

geb. 1986, ist Politikwissenschaftler, Autor des Fachbuchs ‚Zukünftige Generationen in der heutigen Demokratie‘ und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich ‚Governance und Nachhaltige Entwicklung‘ am Institut für Nachhaltigkeitssteuerung der Leuphana Universität Lüneburg. Nach seinem Studium in Bamberg forschte er in Düsseldorf am Graduiertenkolleg ‚Linkage in Democracy‘ theoretisch und empirisch zur politischen Repräsentation zukünftiger Generationen und arbeitete anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Koordinator am Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit der Bergischen Universität Wuppertal.

Themen: Nachhaltigkeitspolitik, Institutionen für zukünftige Generationen, Demokratie

 

 

 

Kuratorium

Das Kuratorium unterstützt die Arbeit des Stiftungsvorstandes.

Prof. Dr. Rolf Kreibich

ist seit 1981 Direktor und Geschäftsführer des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (www.izt.de), Berlin, seit 1988 Mitglied des Energiebeirates des Senats von Berlin, seit 1989 Wissenschaftliche Direktor der Internationalen Bauausstellung Emscher Park des Landes Nordrhein-Westfalen, seit 1990 Direktor des Sekretariats für Zukunftsforschung in Gelsenkirchen und seit 1993 Vorsitzender des Ausschusses für Immissionsschutz des Landes Brandenburg. Er schrieb ca. 400 Veröffentlichungen zur Bildungs-, Wissenschafts- und Technologiepolitik zur Umwelt-, Wirtschafts-, Arbeits- und Innovationsstrukturpolitik sowie zur Zukunftsforschung. Zur seinen Buchveröffentlichungen zählen u.a. Ökologisch Produzieren (1990), Zukunftsforschung und Politik (1991), Nachhaltige Entwicklung – Leitbild für die Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft (1996) sowie Wettbewerbsvorteile durch ökologische Dienstleistungen (1999).

Prof. Dr. Dr. h.c. Ortwin Renn

ist seit 2016 wissenschaftlicher Direktor des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) in Potsdam. 2012 gründete er das Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung an der Universität Stuttgart (ZIRIUS), welches er bis 2017 als Direktor leitete. Zudem war er Ordinarius für Umwelt- und Techniksoziologie an der Universität Stuttgart. Neben seinem Engagement an der Universität Stuttgart war Renn Mitbegründer des Forschungsinstituts DIALOGIK. Er war und ist Mitglied in zahlreichen wichtigen Gremien, unter anderem war er von 2006 bis 2012 Vorsitzender des Nachhaltigkeitsbeirates des Landes Baden-Württemberg. Prof. Renn ist (Ko-)Autor von zahlreichen Publikationen im Bereich der Technik- und Risikosoziologie.

 

Büroteam

Jörg Tremmel (Projektleiter „Walk for the Future“)

Dr. Dr. Jörg Tremmel betreut den „Walk for the Future (W4F)“ als externer Projektleiter. Bei diesem regelmäßig stattfindenden Bildungsprojekt werden junge Menschen bis 35 Jahren zu Multiplikator*innen ausgebildet. Dies geschieht mit Hilfe von auditiven Lehr- und Lernmaterialien während einer mehrtägigen Wanderung. Das Grundprinzip „Lernen im Gehen“ lässt sich durch das neue Wort „Walkshop“ (als Kombination von „Workshop“ und „Walk“) auf den Punkt bringen. Der erste „Walkshop“ fand vom 1.-8. Juni 2021 zum Thema „Klima“ statt. Für die Zukunft sind „Walkshops“ zu den Themen „Kohlefrei für das Klima“, „Endlagerung für nukleare Abfälle“ und „Jugendbeteiligung“ geplant. Bei einigen „Walkshops“ läuft Jörg Tremmel auch persönlich mit.

 

Jan Dobelmann (Projektmitarbeiter “Walk for the Future”)

geb. 1985, studierte im Bachelor Philosophie, Politikwissenschaft sowie Friedens- und Konfliktforschung; Hauptbeschäftigungsgebiete waren politische und Staatstheorie. Im anschließenden Master studierte er Philosophie und Politikwissenschaft und schloss mit einer Arbeit über Utopie ab. Beide Studien erfolgten an der Philipps-Universität Marburg. Seitdem betätigte er sich als freiberuflicher Werber und Autor wissenschaftlicher Aufsätze und Monographien.

 

Ronja Hildebrandt (Praktikantin)
geb. 1999, studiert im Bachelorstudiengang Europäische Studien mit Nebenfach Soziologie in Osnabrück. Zentrale Bereiche des Studiums sind europäische Außen- und Sicherheitspolitik, vergleichende Politik und internationale Beziehungen. Außerdem beschäftigt sie sich im Rahmen eines interdisziplinären Zertifikats mit dem Thema Geschlechterforschung.

 

 

Kontakt:
kontakt@srzg.de
Tel. 0711 / 28052777