Es wird Zeit, die Jungen endlich ernst zu nehmen

Die Ergebnisse der Europawahlen haben eindrucksvoll gezeigt: die Parteien müssen die Jungen endlich ernst nehmen. Während bei der Bundestagswahl die Jüngeren und die Älteren ein ähnliches Wahlergebnis erzielt haben, haben bei der Europawahl vor allem die Volksparteien viele Jüngere Wähler*innen verloren. „Diese Wahl hat gezeigt, dass die Parteien sich schnell den jungen Wähler*innen widmen müssen. …

weiterlesen →

Generationengerechtigkeit voraus? Die Wahlprüfsteine zur Europawahl 2019

41 Parteien und politische Vereinigungen treten in Deutschland zur Wahl zum Europäischen Parlament an. Wie wollen sie dafür sorgen, dass die Politik in der Europäischen Union auch an übermorgen denkt und zukunftsorientiert ist? Wie stehen sie zu Themen wie Klima, Bildung, Wohnen oder Wahlalter? Die SRzG hat 9 von ihnen um die Beantwortung der Wahlprüfsteine gebeten.

weiterlesen →

SRzG begrüßt den Vorstoß von Katarina Barley für ein Wahlalter ab 16 Jahren

Die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Katarina Barley, hat im Zuge der „Fridays for Future“ Proteste eine Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre gefordert. So sollen mehr junge Menschen in den politischen Prozess einbezogen werden. Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) begrüßt diesen Vorstoß der Bundesjustizministerin, fordert aber noch weitere politische Maßnahmen …

weiterlesen →

Wir wollen wählen!

Im deutschen Grundgesetz ist verankert, dass alle Macht vom Volke ausgeht. Die unmittelbare Möglichkeit, dese Macht auszuüben sind Wahlen. Am 24. September ist Bundestagswahl in Deutschland. Das ist eine der wichtigsten Wahlen im Land. Es wird das Parlament gewählt, das für vier Jahre neue Gesetze erlässt. Das Parlament, das den oder die Bundeskanzler*in wählt und …

weiterlesen →

U18-Wahl – SRzG-Büro ist Wahllokal

Die SRzG setzt sich dafür ein, dass auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wählen dürfen. Leider ist dies in Deutschland zur Zeit noch nicht möglich. Damit politisch interessierte Kinder und Jugendliche ihre Stimme trotzdem laut und sichtbar ausdrücken können, nimmt die SRzG als eines von zahlreichen bundesweiten Wahllokalen an der U18-Wahl der nächsten Bundestagswahl, …

weiterlesen →

SRzG-Forderung nach Wahlrecht für Jugendliche erhält neuen Schwung durch Klage der Bundesvereinigung Lebenshilfe

SRzG-Forderung nach Wahlrecht für Jugendliche erhält neuen Schwung durch Klage der Bundesvereinigung Lebenshilfe Weil rund 80.000 geistig behinderte Menschen 2013 bei der Bundes­tagswahl nicht wählen durften, hat die Bundesvereinigung Lebenshilfe Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht eingelegt. Ulla Schmidt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages (SPD) und Bundesvorsit­zende der Lebenshilfe, bezeichnet die derzeit bestehenden Regelungen als diskriminierend. Die Stiftung für …

weiterlesen →

Verfassungsrichter weisen Jugendliche ab

Das Bundesverfassungsgericht hat eine Wahlprüfungsbeschwerde zurückgewiesen, die 25 Klägerinnen und Kläger, darunter SRzG-Sprecher Wolfgang Gründinger und 15 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 17 Jahren, eingereicht hatten. Unterstützt wurde die Beschwerde von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen und der Plant-for-the-Planet-Foundation. Ziel der Klage war, das gültige Mindestwahlalter von 18 Jahren abzuschaffen …

weiterlesen →

Vortrag „Menschenrecht für Kinder und Jugendliche“ bei Piratenfraktion in Essen

SRzG-Vorstandsmitglied Anna Braam war als Rednerin beim Aktionstag „Mitbestimmung in NRW – Ein Menschenrecht für Kinder und Jugendliche“ der NRW-Piratenfraktion in Essen zu Gast. Neben anderen Beiträgen, etwa zur konkreten Umsetzung von Kinderrechten, referierte Anna über die von der SRzG mitgetragene Initiative „Wir wollen wählen“, deren Ziel die Abschaffung des Mindestwahlalters ist. Die Gründe, die …

weiterlesen →

Kinder ziehen vor Verfassungsgericht – Beschwerde gegen Mindestwahlalter

15 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren haben eine Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht eingereicht. Sie wollen das Mindestwahlalter abschaffen und damit Demokratie und Generationengerechtigkeit stärken. Sie werden unterstützt von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, dem „bekanntesten außerparlamentarischen Thinktank in Sachen Generationengerechtigkeit“ (Wirtschaftswoche) sowie der Kinder-Klimaschutzinitiative Plant-for-the-Planet. Rechtlich begleitet werden …

weiterlesen →

Warum auch Kinder eine Stimme brauchen

Besteht die Gefahr, dass Deutschland eine Rentnerdemokratie wird? Wolfgang Gründinger von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen denkt genau das: “Jugendliche kommen in der Politik kaum vor”, sagt er im Interview mit der Rhein-Zeitung vom 17.5.2014. Herr Gründinger, Sie setzen sich dafür ein, dass schon Kinder wählen dürfen. Warum? Im Grundgesetz steht: Alle Staatsgewalt geht …

weiterlesen →