Baden-Württemberg plant ausgeglichenen Haushalt für 2016 – SRzG begrüßt Ankündigung und fordert nachhaltige Staatsfinanzen

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) begrüßt die Ankündigung der Landesregierung von Baden-Württemberg im Jahr 2016 auf neue Schulden verzichten zu wollen. Weiterhin fordert die Stiftung von der Landesregierung eine nachhaltige Finanzpolitik, um die ab 2020 bindende Schuldenbremse einhalten zu können. „Wir begrüßen die Ankündigung der Landesregierung Im Landeshaushalt 2016 ohne neue Schulden …

weiterlesen →

Kinder ziehen vor Verfassungsgericht – Beschwerde gegen Mindestwahlalter

15 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren haben eine Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht eingereicht. Sie wollen das Mindestwahlalter abschaffen und damit Demokratie und Generationengerechtigkeit stärken. Sie werden unterstützt von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, dem „bekanntesten außerparlamentarischen Thinktank in Sachen Generationengerechtigkeit“ (Wirtschaftswoche) sowie der Kinder-Klimaschutzinitiative Plant-for-the-Planet. Rechtlich begleitet werden …

weiterlesen →

Schwesig betreibt Etikettenschwindel

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen hat die Zusammensetzung des neuen Bundesjugendkuratoriums scharf kritisiert, das von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) am 10. Juli einberufen worden ist. Von den insgesamt 15 Mitgliedern des Kuratoriums sind nur drei jünger als 40 Jahre alt. „Familienministerin Schwesig betreibt Etikettenschwindel. Das Bundesjugendkuratorium ist in Wahrheit ein Bundesaltenkuratorium“, so Wolfgang …

weiterlesen →

Mindestlohn: Stiftung kritisiert Ausnahmen für Jugendliche unter 18 Jahren

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) lehnt die geplanten Ausnahmen beim gesetzlichen Mindestlohn für Jugendliche unter 18 Jahren ab. Die Große Koalition wird heute einen bundesweit gültigen Mindestlohn von 8,50 Euro verabschieden, welcher zahlreiche Ausnahmen vorsieht. „Die Ausnahme von Jugendlichen unter 18 Jahren vom Mindestlohn diskriminiert Unter-18-Jährige willkürlich. Die geplanten Ausnahmen vom Mindestlohn …

weiterlesen →

SRzG fordert fünfjährige Legislaturperiode auf Bundesebene

Deutschland wählt alle vier Jahre auf Bundes-, alle fünf auf Landesebene, in 16 Bundesländern und immer zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Das macht durchschnittlich mehr als drei große Wahlen pro Jahr. Die Europa- und Kommunalwahlen sind dabei gar nicht berücksichtigt. Allein 2014 finden in Deutschland 15 große und kleine Wahltermine statt. Die Politik befindet sich im Dauerwahlkampf …

weiterlesen →

Wahlaltersgrenze: Kinder und Jugendliche planen Verfassungsklage

Der Bundestag hat die Wahlbeschwerde von neun Kindern und Jugendlichen abgewiesen, die sie gemeinsam mit der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen eingereicht hatten. Sie beklagen, dass jungen Menschen die Teilnahme an der Bundestagswahl aufgrund ihres Alters verwehrt bleibe und dies die Grundsätze von Demokratie, Volkssouveränität und Generationengerechtigkeit verletze. Die Initiatoren der Kampagne „Wir wollen …

weiterlesen →

SRzG verleiht den Legislativ-Preis für generationengerechte Gesetze

Am 8. April 2014 ab 18:00 Uhr, vergibt die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) den Legislativpreis für generationengerechte Gesetze. Die Preisverleihung findet in den Räumlichkeiten der HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance in Berlin statt. Durch die Kooperation mit der Hochschule ist die Preisverleihung in den Plenumstrialog zur Energiewende der HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance eingebettet. …

weiterlesen →

Rentenpaket: Online-Petition gestartet

Nach der ersten Lesung des Gesetzes für das “Rentenpaket” im Bundestag hat die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen zusammen mit dem Bundesverband Junger Unternehmer eine Online-Petition gestartet. Wolfgang Gründinger, Sprecher der Stiftung, erklärt dazu: „Die Rente mit 63 ist ein Geschenk an die Babyboomer. Die Jungen müssen noch mehr in die Rentenkasse einzahlen, bekommen …

weiterlesen →

Dritter Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima

Am 11. März 2011, also vor genau drei Jahren, ereignete sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima, infolge derer die deutsche Bundesregierung den endgültigen Ausstieg aus der Nutzung von Atomkraft beschlossen hat. „Die Atomkatastrophe von Fukushima hat uns wieder verdeutlicht, welche Gefahren in der Nutzung von Atomkraft lauern. Die Gefahr, durch Atomkatastrophen Teile der Welt unbewohnbar zu …

weiterlesen →

Kids statt Kartoffeln

Stellen Sie sich vor, die Hälfte Ihrer Freunde ist arbeitslos. Stellen Sie sich vor, dass selbst die, die Arbeit haben, nur in befristeten Billigjobs schuften. Dass Ihr gesamtes Dasein nur noch aus Warten besteht. Dass Frust, Enttäuschung und Perspektivlosigkeit aufsteigen. Und niemand hilft. – Ein Kommentar von Wolfgang Gründinger, Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, …

weiterlesen →