Statt heißer Luft diesmal Fortschritte beim Klimagipfel!

„Freiwillige Beiträge zum Klimaschutz reichen nicht, um den Klimawandel nachhaltig zu bekämpfen. Nur mit einem Vertrag, der für alle Staaten rechtlich verbindlich ist, kann die 2°C-Grenze eingehalten werden“, sagt Anna Halbig aus Anlass des Starts des 20. UN-Klimagipfels in Lima. Die SRzG ist mit einer Delegation vor Ort vertreten. Um im Jahr 2015 ein neues …

weiterlesen →

SRzG fordert: Statt heißer Luft diesmal Fortschritte beim Klimagipfel!

„Freiwillige Beiträge zum Klimaschutz reichen nicht, um den Klimawandel nachhaltig zu bekämpfen. Nur mit einem Vertrag, der für alle Staaten rechtlich verbindlich ist, kann die 2°C-Grenze eingehalten werden“, sagt Anna Halbig, die als Botschafterin der SRzG am Klimagipfel teilnimmt. Um im Jahr 2015 ein neues weltweites Klimaabkommen verabschieden zu können, müssen sich die Staaten auf …

weiterlesen →

SRzG fordert größeres politisches Engagement junger Menschen

SRzG Botschafter Martin Speer kritisiert die junge Generation und fordert die jungen Menschen zu mehr politischem Engagement auf. Mit ihrem mangelnden Engagement schadet sich die junge Generation vor allem selbst. Obwohl die junge Generation die Folgen des demografischen Wandels am intensivsten und längsten spüren wird, ist die heutige junge Generation unpolitischer denn je. „In einer …

weiterlesen →

SRzG begrüßt ausgeglichenen Haushalt

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) begrüßt die Ankündigung der Bundesregierung von 2015 bis 2018 ganz auf neue Schulden verzichten zu wollen und erstmals seit 1969 einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu wollen. „Ein ausgeglichener Haushalt wäre ein erster wichtiger Schritt zu einem Abbau der enormen Schuldenlast, welche aktuell über 2 Billionen Euro liegt. Die hohen Staatsschulden belasten vor …

weiterlesen →

SRzG begrüßt ausgeglichenen Bundeshaushalt für 2015

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) begrüßt die Ankündigung der Bundesregierung von 2015 bis 2018 ganz auf neue Schulden verzichten zu wollen und erstmals seit 1969 einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen zu wollen. „Ein ausgeglichener Haushalt wäre ein erster wichtiger Schritt zu einem Abbau der enormen Schuldenlast, welche aktuell über 2 Billionen Euro liegt. …

weiterlesen →

Baden-Württemberg plant ausgeglichenen Haushalt für 2016 – SRzG begrüßt Ankündigung und fordert nachhaltige Staatsfinanzen

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) begrüßt die Ankündigung der Landesregierung von Baden-Württemberg im Jahr 2016 auf neue Schulden verzichten zu wollen. Weiterhin fordert die Stiftung von der Landesregierung eine nachhaltige Finanzpolitik, um die ab 2020 bindende Schuldenbremse einhalten zu können. „Wir begrüßen die Ankündigung der Landesregierung Im Landeshaushalt 2016 ohne neue Schulden …

weiterlesen →

Kinder ziehen vor Verfassungsgericht – Beschwerde gegen Mindestwahlalter

15 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren haben eine Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht eingereicht. Sie wollen das Mindestwahlalter abschaffen und damit Demokratie und Generationengerechtigkeit stärken. Sie werden unterstützt von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, dem „bekanntesten außerparlamentarischen Thinktank in Sachen Generationengerechtigkeit“ (Wirtschaftswoche) sowie der Kinder-Klimaschutzinitiative Plant-for-the-Planet. Rechtlich begleitet werden …

weiterlesen →

Schwesig betreibt Etikettenschwindel

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen hat die Zusammensetzung des neuen Bundesjugendkuratoriums scharf kritisiert, das von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) am 10. Juli einberufen worden ist. Von den insgesamt 15 Mitgliedern des Kuratoriums sind nur drei jünger als 40 Jahre alt. „Familienministerin Schwesig betreibt Etikettenschwindel. Das Bundesjugendkuratorium ist in Wahrheit ein Bundesaltenkuratorium“, so Wolfgang …

weiterlesen →

Mindestlohn: Stiftung kritisiert Ausnahmen für Jugendliche unter 18 Jahren

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) lehnt die geplanten Ausnahmen beim gesetzlichen Mindestlohn für Jugendliche unter 18 Jahren ab. Die Große Koalition wird heute einen bundesweit gültigen Mindestlohn von 8,50 Euro verabschieden, welcher zahlreiche Ausnahmen vorsieht. „Die Ausnahme von Jugendlichen unter 18 Jahren vom Mindestlohn diskriminiert Unter-18-Jährige willkürlich. Die geplanten Ausnahmen vom Mindestlohn …

weiterlesen →

SRzG fordert fünfjährige Legislaturperiode auf Bundesebene

Deutschland wählt alle vier Jahre auf Bundes-, alle fünf auf Landesebene, in 16 Bundesländern und immer zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Das macht durchschnittlich mehr als drei große Wahlen pro Jahr. Die Europa- und Kommunalwahlen sind dabei gar nicht berücksichtigt. Allein 2014 finden in Deutschland 15 große und kleine Wahltermine statt. Die Politik befindet sich im Dauerwahlkampf …

weiterlesen →