Generation-Centered Design: Zukünftigen Generationen eine Stimme geben

Gastbeitrag von Anna Graf und Jessica Zürn. Wissenschaftler:innen gehen davon aus, dass wir in ein neues Zeitalter, das „Anthropozän“ eintreten werden, indem der Mensch verschiedene Erdsysteme beeinflussen und dauerhaft verändern wird. Zugleich ist eine starke Tendenz zum kurzfristigen Denken und Handeln in unserer Gesellschaft erkennbar. Kurzfristigkeit ist nicht immer schlecht, jedoch in Politikbereichen mit einem …

weiterlesen →

ABGE-COP-PELT? Weshalb mediative Methoden dem Klimaschutz zuträglich sein könnten

Die 26. Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen (COP) fand Ende 2021 in Glasgow statt. Carl-Georg Luft nahm als Vorstandsvorsitzender der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen an der Konferenz teil. Gemeinsam mit Marc-A. Nicolas Hermann, Redaktionsmitglied des Jahrbuch Mediation, verfasste er den nachstehenden Beitrag zum Thema „Climate Change Dispute Resolution“. Die beiden Autoren beleuchten die potentiell …

weiterlesen →

Spritpreisbremse ist klimapolitischer, finanzpolitischer und sicherheitspolitischer Unsinn

Derzeit diskutiert die Politik über eine „Spritpreisbremse“, z.B. in Form einer Verbilligung von Benzin und Diesel um bis zu 40 ct/Liter durch staatliche Subventionen. Ein solcher Tankrabatt wäre klimapolitischer, finanzpolitischer und sicherheitspolitischer Unsinn; und damit ein Verstoß gegen gleich mehrere Einzelfelder generationengerechter Politik. Zudem wäre es auch sozialpolitisch falsch. Der Klimawandel ist ein Generationenthema, weil …

weiterlesen →

Wie lange bedroht unser Atommüll künftige Generationen?

Von Konrad Goldenbaum, SRzG Praktikant. Die Endlagerung von Atommüll beschäftigt die Stiftung für zukünftige Generationen dieses Jahr in vielfacher Hinsicht: Es ist sowohl ein Walkshop als auch ein Positionspapier zu dem Thema geplant. Tatsächlich gibt es wohl wenige Altlasten, die von so vielen Generationen getragen werden müssen wie radioaktiver Abfall. Dieser Beitrag berechnet die tatsächliche …

weiterlesen →

Sophie Howe trifft SRzG in Stuttgart

Sophie Howe ist die erste walisische Kommissarin für zukünftige Generationen. Die SRzG hat sich mit ihr am 10. März 2022 in Stuttgart getroffen und die Erfolgsgeschichte der „Commission for Future Generations“ diskutiert. Sophie bot danach eine zukünftige Zusammenarbeit und einen weiteren (virtuellen) Austausch an. Anwesend bei dem Gespräch war auch ein Team des ZDF, welches …

weiterlesen →

Offene Rechnungen und der kalte Konflikt zwischen den Generationen

Generationengerechtigkeit als Querschnittsaufgabe und als Gegenstand des politischen Streits: das sind zwei wesentliche Themen in einem neuen Buch zu Generationengerechtigkeit. Die SRzG bat den Autor um eine Buchvorstellung. Gastbeitrag von Johannes Müller-Salo. Der Klimaprotest junger Menschen hat in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass die größte politische Herausforderung unserer Zeit endlich auch in dem, was …

weiterlesen →

Der Koalitionsvertrag der Ampel-Parteien aus Sicht der Generationengerechtigkeit

Heute unterzeichnen SPD, Grüne und FDP den Koalitionsvertrag, der die Grundlage für die gemeinsame Regierungsarbeit der Ampel-Parteien in den nächsten vier Jahren legen soll. Die Stiftung Generationengerechtig­keit (SRzG) hat den Vertrag unter dem Aspekt der Generationengerech­tigkeit analysiert. Unter die Lupe genommen wurden dabei die Bereiche „Institutionelle Reformen“, „Klimaschutz, Umwelt, Energie“, „Alterssicherung“, „Staatsfinanzen“, „Digitali­sierung“, „Arbeitsmarkt“ und …

weiterlesen →

Hungerstreik als Form des Klimaprotests

Gastbeitrag von Patrick Léon Gross. Vor der Bundestagswahl 2021 traten Klimaaktivisten in einen trockenen Hungerstreik. Nach 26 Tagen ohne Nahrung forderten sie ein öffentliches Gespräch mit den Kanzlerkandidat*innen über den dringenden Handlungsbedarf in der Klimakrise – oder sie würden ihren Streik fortsetzen. Der Hungerstreik der „Letzten Generation“ stellt ein Novum in der Geschichte des Umweltaktivismus …

weiterlesen →

Generationsgerechtigkeits-Preis 2022 – Jetzt bewerben!

Existenzielle Risiken bezeichnen Ereignisse, die die Menschheit zerstören oder sie ihrer Handlungsfreiheit berauben könnten. Sie können natürlicher Art sein, wie z.B. der Einschlag eines Asteroiden, oder menschengemachten Ursprungs, wie z.B. eine nicht mehr kontrollierbare Künstliche Superintelligenz. Diese und noch weitere, uns vielleicht heute noch unbekannte Risiken stellen eine Gefahr für die Menschheit dar, wenn keine …

weiterlesen →

Neues Positionspapier zum Kohleausstieg

Die Auswirkungen der menschgemachten Klimakrise stellen ein enormes Sicherheitsrisiko für unsere Erde und alle Ökosysteme des Planeten dar. Sollte der Klimakrise nicht so schnell wie möglich Einhalt geboten werden, wird es die heute junge und die zukünftigen Generationen noch deutlich stärker treffen. Einen immensen Anteil an den klima- und umweltschädlichen Treibhausgasemissionen verursacht in Deutschland die …

weiterlesen →