Rente mit 70? – Zum Vorstoß von Wolfgang Schäuble

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine Diskussion darüber ausgelöst, das Renteneintrittsalter langfristig auf 70 Jahre steigen zu lassen. Die Stiftung Generationengerechtigkeit plädiert für eine solche Kopplung des (regulären) Renteneintrittsalters an die Entwicklung der Lebenserwartung. Wenn die Lebenserwartung beispielsweise um drei Monate steigt, könnte man dafür zwei Monate für die Rente und einen Monat für die Erwerbstätigkeit …

weiterlesen →

Index für Generationengerechtigkeit: Junge Deutsche werden durch Alterung, Wohn- und Umweltverhältnisse ausgebremst

Deutschland erreichte unter den 28 EU-Staaten den siebten Platz im  ersten europäischen Index für Generationengerechtigkeit, 2016 veröffentlicht vom Think Tank „Intergenerational Foundation“ (www.if.org.uk), der britischen Partnerorganisation der SRzG. Dennoch gibt es drei Faktoren, die das ansonsten positive Abschneiden Deutschlands im EU-Index trüben: eine alternde Bevölkerung, die den Altersabhängigenquotienten ansteigen lässt, unerschwingliche Wohnverhältnisse und hohe Luftschadstoff-Emissionen. …

weiterlesen →

„Finanzbranche dachte bei Riester-Rente oft an eigenen Profit“

Private Altersvorsorge kontrovers diskutiert: Wolfgang Gründinger, Sprecher der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, im Bloginterview bei fairr.de fairr.de: Du bist Sprecher der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen. Wie kam es dazu? Vor etwa zehn Jahren bin ich zufällig im Internet auf die Stiftung gestoßen und fand mich in den Positionen sehr gut wieder. …

weiterlesen →

Generationengerechtigkeit wird in Deutschland sträflich vernachlässigt

Gastbeitrag von Igor Dimitrijoski, Geschäftsführer der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen, in der Zeitschrift AWO Meetig 2/2014 (PDF) In Deutschland mangelt es an Generationengerechtigkeit. Die Folgen und enormen Kosten des demografischen Wandels werden hauptsächlich der jungen Generation aufgebürdet. So darf meine Generation die Rente mit 63 sowie die Mütterrente, welche bis 2030 zusätzliche Kosten von …

weiterlesen →

Stiftung trifft Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel

Bundeswirtschaftsminister und SPD-Parteivorsitzender Sigmar Gabriel hat sich heute mit Vertretern der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen getroffen. Im Gespräch mit Wolfgang Gründinger und Bettina König diskutierte er rund eine Stunde lang über Generationengerechtigkeit, die Erwartungen junger Menschen an moderne Parteien, das Rentenpaket und das Wahlalter – zum Teil mit kontroversen Ansichten. Er wünschte sich …

weiterlesen →

Rente: Zwieback und Kamillentee?

Achsensprung hat den jungen Grünen Politiker Danyal Bayaz getroffen, der sich bei der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen engagiert. Rente klingt nach Zwieback und Kamillentee? Mag sein! Trotzdem sollten wir nicht alles nur hinnehmen, sondern uns Gedanken darüber machen. Danyal erklärt, was die Reformen eigentlich für uns bedeuten.

weiterlesen →

„Junge haben keine Lobby“

Junge haben keine Lobby, meint Wolfgang Gründinger von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen. Ein Beispiel: die Rentenreform. Interview in der Berliner Morgenpost, 31.5.2014 Berliner Morgenpost: Gerade hat der Bundestag eine Rentenreform beschlossen – ein schwarzer Tag für junge Beitragszahler? Wolfgang Gründinger (Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen): Ein schwarzer Tag ist zu viel gesagt, aber …

weiterlesen →

Rentenpaket: Online-Petition gestartet

Nach der ersten Lesung des Gesetzes für das “Rentenpaket” im Bundestag hat die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen zusammen mit dem Bundesverband Junger Unternehmer eine Online-Petition gestartet. Wolfgang Gründinger, Sprecher der Stiftung, erklärt dazu: „Die Rente mit 63 ist ein Geschenk an die Babyboomer. Die Jungen müssen noch mehr in die Rentenkasse einzahlen, bekommen …

weiterlesen →