SRzG fordert fünfjährige Legislaturperiode auf Bundesebene

Deutschland wählt alle vier Jahre auf Bundes-, alle fünf auf Landesebene, in 16 Bundesländern und immer zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Das macht durchschnittlich mehr als drei große Wahlen pro Jahr. Die Europa- und Kommunalwahlen sind dabei gar nicht berücksichtigt. Allein 2014 finden in Deutschland 15 große und kleine Wahltermine statt. Die Politik befindet sich im Dauerwahlkampf …

weiterlesen →

Wahlaltersgrenze: Kinder und Jugendliche planen Verfassungsklage

Der Bundestag hat die Wahlbeschwerde von neun Kindern und Jugendlichen abgewiesen, die sie gemeinsam mit der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen eingereicht hatten. Sie beklagen, dass jungen Menschen die Teilnahme an der Bundestagswahl aufgrund ihres Alters verwehrt bleibe und dies die Grundsätze von Demokratie, Volkssouveränität und Generationengerechtigkeit verletze. Die Initiatoren der Kampagne „Wir wollen …

weiterlesen →

SRzG verleiht den Legislativ-Preis für generationengerechte Gesetze

Am 8. April 2014 ab 18:00 Uhr, vergibt die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) den Legislativpreis für generationengerechte Gesetze. Die Preisverleihung findet in den Räumlichkeiten der HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance in Berlin statt. Durch die Kooperation mit der Hochschule ist die Preisverleihung in den Plenumstrialog zur Energiewende der HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance eingebettet. …

weiterlesen →

Rentenpaket: Online-Petition gestartet

Nach der ersten Lesung des Gesetzes für das “Rentenpaket” im Bundestag hat die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen zusammen mit dem Bundesverband Junger Unternehmer eine Online-Petition gestartet. Wolfgang Gründinger, Sprecher der Stiftung, erklärt dazu: „Die Rente mit 63 ist ein Geschenk an die Babyboomer. Die Jungen müssen noch mehr in die Rentenkasse einzahlen, bekommen …

weiterlesen →

Dritter Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima

Am 11. März 2011, also vor genau drei Jahren, ereignete sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima, infolge derer die deutsche Bundesregierung den endgültigen Ausstieg aus der Nutzung von Atomkraft beschlossen hat. „Die Atomkatastrophe von Fukushima hat uns wieder verdeutlicht, welche Gefahren in der Nutzung von Atomkraft lauern. Die Gefahr, durch Atomkatastrophen Teile der Welt unbewohnbar zu …

weiterlesen →

Mindestlohn: Keine Ausnahmen für junge Arbeitnehmer!

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen lehnt Ausnahmen beim Mindestlohn für Schüler und Studierende ab. Dies hatten mehrere namhafte Politiker gefordert, wie die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) und Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). „Nach Ansicht mancher Politiker müssten junge Menschen nicht von ihrem Lohn leben, weswegen sie für weniger als den Mindestlohn arbeiten sollen. …

weiterlesen →

Analyse des Koalitionsvertrags: mangelhaft

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger  Generationen hat zum Start in die neue Legislaturperiode den  Koalitionsvertrag auf seine Zukunftstauglichkeit geprüft. Das Ergebnis: Einige gute Impulse, doch dringend nötige Weichenstellungen zur  Generationengerechtigkeit bleiben aus. Die Kurzanalyse wurde von  Vertretern der Stiftung an den Regierungssprecher Steffen Seibert bei einem  Ideenaustausch übergeben. Der Koalitionsvertrag wurde von der jungen Stiftung …

weiterlesen →

Österreichs Jugend für Schulfach Politische Bildung: Neue Regierung soll Forderung endlich umsetzen

Ein eigenes Schulfach für Politische Bildung schon ab der Unterstufe: Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) unterstützt diese Forderung, mit der Österreichs Jugendorganisationen aktuell an die Koalitionsverhandler herantreten. Die Jugend sei politikverdrossen und zeige kein Interesse an Mitbestimmung, lautet seit Jahren die Schutzbehauptung der regierenden Politik, wenn es darum geht, die Wünsche junge …

weiterlesen →

Born in 2052: Die Stimme zukünftiger Generationen beim UN-Klimagipfel

Vertreter der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) und des Jugendbündnis Zukunftsenergie (JBZE) setzen sich auf dem UN-Klimagipfel für eine explizite Erwähnung des Prinzips der Generationengerechtigkeit in dem neuen verbindlichen Klimaabkommen ein. Bei den Klimaverhandlungen in Warschau verhindern die Regierungen – bislang erfolgreich – finanzielle Zusagen für Klimaschutzmaßnahmen. Da-bei wird stur ausgeblendet, dass durch …

weiterlesen →

Die Rentenmaßnahmen der angestrebten Großen Koalition belasten die junge Generation

Die Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (SRzG) ermahnt die sich bildende große Koalition. Die angestrebten Maßnahmen im Bereich der Rente belasten die junge Generation einseitig. Die Chance auf den nötigen demografiefesten Umbau des Rentensystems bleibt aus. Der Rechnungsempfänger für diese Politik steht fest: die Jungen. Martin Speer von der Stiftung für die Rechte zukünftiger …

weiterlesen →