Maria Lenk (Büroleiterin)

geb. 1990, ist seit Dezember 2016 Büroleiterin der SRzG und koordiniert die Arbeit der Stiftung im Stiftungsbüro in Stuttgart.
Sie studierte Friedens- und Konfliktforschung im Master und fokussierte sich auf Transitional Justice und die Umsetzung nachhaltiger Gesellschaftskonzepte. Durch ihre Tätigkeit in der US-Botschaft und NGOs bringt sie Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit sowie im Projektmanagement mit. Sie engagiert sich ehrenamtlich in der Klimadelegation des Jugendbündnis Zukunftsenergie.

Kontakt: kontakt@srzg.de
Tel. 0711 / 28052777

 

 

Emily Ford (Praktikantin)

geb. 1998, studiert seit 2 Jahren Deutsch und Französisch bei King‘s College London in England und absolviert ein Praktikum als Teil ihres Auslandsjahres. Sie ist begeistert, mich für die Generationsgerechtigkeit einzusetzen und interessiert sich seit langem für Politik und hat auch schon Erfahrung in diesem Bereich gesammelt, zum Beispiel beim Europäischen Jugendparlament. Dass die Stiftung nach Nachhaltigkeit in der Politik strebt findet sie unterstützenswert, besonders zu einer Zeit, wo das politische Klima sich rasch ändert.

 

 

Pia Jorks (Praktikantin)

geb. 1997, studiert im dritten Jahr den Bachelor Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. In ihrem Studium bilden globale Klima-, Nachhaltigkeits- und Gerechtigkeitsthemen den Schwerpunkt. Durch ihre Mitgliedschaft in der Klimadelegation engagiert sie sich bereits in diesen Bereichen. Generationengerechtigkeit und der Wunsch nach mehr Jugendbeteiligung sind dabei treibende Kraft hinter ihrem Handeln, sowie die Motivation für ihr Praktikum bei der SRzG. ISie sieht sich selbst als Teil der Generation, die zuerst die Auswirkungen nicht-zukunftsgerechten Handelns der Politiker und Politikerinnen spüren wird. Die Arbeit der Stiftung, ob im Bereich Sozialpolitik, Klima- oder Nachhaltigkeit, hält sie deshalb für immens wichtig und beispielhaft. Daher ist siebegeistert sich im Rahmen ihres Praktikums für die Rechte junge und zukünftige Generationen einsetzen zu können und hoffentlich einen Beitrag zu positiver Veränderung zu leisten.